Startseite>Bahnreisen
Nach oben
Bahnreisen Iran

Bahnreisen in Iran

 
Iran lässt sich hervorragend, individuell oder in der Gruppe, mit dem Zug bereisen. Möchten Sie die Vielfalt von Land und Leuten hautnah erleben, so treffen Sie mit einer Bahnreise auf jeden Fall die richtige Wahl.
Nicht nur sind Züge eines der bequemsten Fortbewegungsmittel in Iran, vor allem die atemberaubenden Landschaften, die damit durchquert werden, machen den Weg bereits zum Ziel. Von Gebirgslandschaften und saftigen grünen Wäldern im Norden und Westen des Landes, über weite Wüsten und Steppen in Zentraliran, durch tropische Landschaften entlang des Persischen Golfs – die unterschiedlichen Klima- und Vegetationszonen lassen sich kaum besser erkunden als mit dem Zug, die iranische Kultur kaum spannender miterleben als mit Ihren Mitreisenden. Streckennetz Obwohl das Eisenbahnnetz aus geschichtlichen Gründen nur schwach ausgebaut war, ist es inzwischen 13.000 km lang, und weitere 9500 km Strecke befinden sich derzeit in Bau oder Planung. Bis 2025 soll das Netz auf 25.000 km ausgebaut werden. Knotenpunkte im iranischen Eisenbahnnetz sind Teheran und Qom, an denen mehrere Strecken zusammentreffen. Die Züge sind relativ modern und bei IranerInnen für längere Strecken äußerst beliebt. Die iranische Eisenbahn verbindet nicht nur die touristisch interessanten Ziele wie Teheran mit Esfahan, Shiraz und Yazd, sondern fährt auch in fast alle anderen wichtigen Regionen. So gelangt man an das Kaspische Meer ebenso wie an den Persischen Golf, nach Ahwaz oder bis Zahedan an der pakistanischen Grenze. Von Teheran nach Qom und Isfahan verkehren teilweise unterschiedliche Züge, zwischen Esfahan und Shiraz gibt es keine direkte Bahnverbindung, da der Nachtzug von Teheran nach Shiraz in Esfahan leider nicht hält. Daher kann es teilweise sinnvoll sein, einzelne Streckenabschnitte mit dem Bus zurückzulegen und erst auf dem Rückweg mit dem bequemen Nachtzug zu fahren.
Die wichtigsten Strecken und Fahrtdauer
  • Teheran - Kerman: 14.20 Stunden, 1000 km
  • Teheran - Yazd: 5.50 Stunden, 650 km
  • Teheran - Zahedan: 21.30 Stunden, 1550 km
  • Teheran - Täbris: 12.45 Stunden, 750 km
  • Teheran - Qazvin: 2.15 Stunden, 144 km
  • Teheran - Zanjan: 4.10 Stunden, 350 km
  • Teheran - Bandar Abbas: 18.20 Stunden, 1350 km
  • Teheran - Isfahan: 7.30 Stunden, 550 km
  • Teheran - Schiras: 15.00 Stunden, 1050 km
  • Teheran - Ahwaz: 17.20 Stunden, 850 km
  • Teheran - Mashhad: 9.00 Stunden, 950 km
  • Teheran - Qom: 2.40 Stunden, 150 km
  • Teheran - Gorgan: 10.40 Stunden, 500 km
  • Mashhad - Schiras: 25.30 Stunden, 1750 km
  • Mashhad - Isfahan: 14.45 Stunden, 1500 km
Wasserpfeife Bahn

Die Züge

Die Ausstattung der Züge unterscheidet sich sowohl von der jeweiligen Zuggattung als auch von der konkreten Strecke. Die Züge verfügen insgesamt über einen guten Komfort. So gibt es beispielsweise sehr häufig auch bei Nachtzügen einen Speisewagen. Zudem sind praktisch alle iranischen Fernzüge mit einer Klimaanlage ausgestattet. Die neuesten besitzen bequeme Doppelstockwagen.

Schlafwagen Um ausgeruht am Zielort anzukommen, bieten sich Nachtzüge als bequeme Reisemöglichkeit an, da die Fahrtzeigen häufig länger sind. In der Regel sind vier bis sechs Betten pro Abteil vorhanden, welche ausgeklappt werden und mit Bettwäsche ausgestattet sind. Die Abteile in den Schlafwagen sind klimatisiert und manchmal befindet sich ein Fernseher darin. Grundsätzlich bestehen entweder nur reine Männer- oder Frauenkabinen, doch für ausländische Touristen werden Ausnahmen gemacht. Wenn Sie alleine oder als Gruppe in einem Abteil reisen möchten, können Sie ein ganzes Abteil für Sie reservieren. Dies ist auch üblich und bietet sich besonders bei Nachtfahrten an. Je nach Ausstattung kostet ein Bett im Schlafwagen etwa 25 Euro und auf kurzen Strecken rund die Hälfte.
Schnellzug Pardis Der Pardis ist ein iranischer Schnellzug, der seit 2005 in Kooperation mit Siemens gebaut wird. Er fährt bis zu 160 km/h schnell und wird auf der Strecke von Teheran nach Yazd sowie nach Mashhad eingesetzt. Der Pardis führt keine Schlafwagen, sondern nur reine Sitzwagen, die mit einer 2+2-Bestuhlung ausgestattet sind. Die Sitze sind durchaus bequem, zudem gibt es auch einen Speisewagen. Selbstverständlich verfügt dieser iranische Schnellzug ebenfalls über eine Klimaanlage. Ein Zugticket von Teheran nach Yazd kostet im Pardis rund 15 Euro (je nach Wechselkurs). Luxuszüge Von unterschiedlichen Privatanbietern werden mittlerweile sogenannte „5-Sterne-Züge“ angeboten, diese besitzen einen deutlich höheren Standard als die normalen Nacht- und Schnellzüge. So befinden sich in den Abteilen der iranischen Luxuszüge nicht nur bequeme Betten und ein Fernseher, sondern auch Services wie kostenloses WLAN. Diese Züge fahren allerdings nicht auf allen Strecken und wesentlich seltener.

Service und Verpflegung

Viele iranische Züge verfügen über einen Speisewagen, in dem Mahlzeiten zubereitet werden. Auf den meisten Strecken ist zudem eine Mahlzeit bereits im Ticketpreis inbegriffen, die auf Wunsch sogar direkt am Platz oder im Abteil serviert wird. Manche älteren Züge verfügen nur über die in Iran gängigen Hocktoiletten. Neuere Züge sind meist mit Sitztoiletten ausgestattet. Allerdings empfehlen wir immer die Hocktoiletten, da diese in der Regel besser gereinigt werden.

Reiseplanung und Tickets

Zugtickets können in Iran am Bahnhof, in Reisebüros oder online gebucht werden, wobei sich letzteres im Bezahlungsvorgang als schwierig erweist, da ausländische Kreditkarten nicht funktionieren. Beachten Sie allerdings, dass Sie Ihre Zugtickets rechtzeitig erwerben: Um Feiertage wie etwa das iranische Neujahr Mitte März oder an anderen Feiertagen sind die Züge fast immer über Wochen im Voraus restlos ausgebucht. Auf Fernstrecken genügt es zudem nicht einfach ein Ticket zu haben, man benötigt auch eine verbindliche Reservierung. Daher macht es Sinn, Tickets und Reservierungen für eine Rundreise durch den Iran rechtzeitig vor Reiseantritt zu besorgen, bis zu zwei Monate ist dies im Vorhinein verbindlich möglich.

Alle Zugtickets gelten stets nur für eine bestimmte Strecke und bestimmte Züge. Wenn Sie bei Ihrer Iranreise mehrere Städte mit dem Zug verbinden möchten, benötigen Sie für jeden Streckenabschnitt ein separates Zugticket.

In regulären iranischen Zügen können Fahrräder mitgenommen werden. Hierzu sollte man sich spätestens 1,5 Stunden vor der Abfahrt des Zuges am Informationsschalter am Bahnhof einfinden. Im Schnellzug Pardis ist die Fahrradmitnahme nicht möglich.

Für Ihre Bahnreise kontaktieren Sie uns gerne. Von der Auswahl einer passenden Route bis hin zur Reservierung Ihres Sitzplatzes, helfen wir Ihnen gerne weiter.


Bahnstrecke bei Savadkuh
Bahn am Fluss
Bahn in der Steppe
Veresk Bahn
Bahnreisen Fels
Bahn am Fels
Bahnstrecke bei Savadkuh © Homa Reisen
Bahn am Fluss © Homa Reisen
Bahn in der Steppe © Homa Reisen
Veresk Bahn © Homa Reisen
Bahnreisen Fels
Bahn am Fels © Homa Reisen