Startseite>Der grüne „Norden“ am Kaspisches Meer
Nach oben

Dichte Wälder und saftige Felder

Der grüne „Norden“ am Kaspisches Meer

In Iran spricht man vom „Norden“ des Landes, wenn man die Provinzen entlang der Küste des Kaspischen Meeres meint. Hier erwarten Sie ungeahnte grüne Oasen aus Laubwäldern, Reisfeldern, Teeplantagen, Lagunen und weite Sandstrände, die auch Bademöglichkeiten bieten, entlang des weltgrößten Binnensees, dem Kaspischen Meer.

Die Provinz Gilan lockt mit sehenswerten Ausflugszielen im Hinterland, Olivenhainen in den oberen Talabschnitten und einer farbenfrohen und offenen Kultur: die Gilanis sind für ihr entspanntes Gemüt und ihren Humor im ganzen Land bekannt. Und auch kulinarisch kommen Sie auf den Geschmack: Die traditionelle Küche Gilans gilt als UNESCO- Weltkulturerbe. In der Küche vom Kaspischen Meer finden sich auch die vielen russischen und kaukasischen Einflüsse wieder, die sich ebenfalls im historischen Stadtkern der Provinzhauptstadt Rascht abzeichnen. Zu diesen kulinarischen Erlebnissen organisieren wir auch gerne spezielle Kochreisen, auch vegan oder vegetarisch.

Am zentralen Abschnitt der Kaspischen Küste liegen die Provinzen Mazandaran und Gorgan, die den hitzegeplagten Hochlandbewohnern Irans als Ferien- und Rückzugsort dienen – entlang der Küste werden Sie also auf zahlreiche Feriensiedlungen, Hotels, Restaurants und Freizeitparks treffen.

Im waldreichen Hinterland hingegen erwarten Sie entspannende Wanderwege durch das Elburs-Gebirge mit atemberaubender Kulisse aus Wasserfällen, Stauseen und felsigem Hochgebirge. Im uralten Kulturland Gorgan können Sie sich auf die Spuren spannender Zeugnisse einer weit zurückreichenden Geschichte bis zu den Anfängen menschlicher Zivilisation machen.
Wasserfall Nordiran
Wasserbüffel
Pferd Nordiran
Gruener Norden_slider5
Landschaft Nordiran
Kuh Nordiran
Fischer Nordiran
Bergdorf Nordiran
Nord Iran
Nord Iran
Wasserfall Nordiran © Homa Reisen
Wasserbüffel © Homa Reisen
Pferd Nordiran © Homa Reisen
Gruener Norden_slider5 © Homa Reisen
Landschaft Nordiran © Homa Reisen
Kuh Nordiran © Homa Reisen
Fischer Nordiran © Homa Reisen
Bergdorf Nordiran © Homa Reisen
Nord Iran
Nord Iran © Homa Reisen

Reisezeit

Das Klima in den nördlichen Provinzen ist sehr feucht, was den Anbau von Reis, Tee und vielen frischen Gemüse- und Obstsorten begünstigt. Im Sommer sollte man allerdings die schwüle Hitze bedenken. Am besten eignet sich eine Reise in diese Region also im Frühjahr oder Spätsommer.

Infrastruktur und Reisemöglichkeiten

Um die vielen sehens- und wanderwerten kleinen Ortschaften und Dörfer im Hinterland erreichen zu können, eignet sich hier am besten ein eigenes Auto bzw. ein Auto mit Fahrer. Grundsätzlich ist mit Bussen und Ferntaxis jedoch alles erreichbar, doch müssen Sie hier mit weniger Flexibilität, mehr Zeit und eventuell höheren Kosten rechnen. Die Provinzhauptstädte Rascht, Sari und Gorgan sind von Teheran aus ebenfalls per Zug zu erreichen.
Ihre Reise nach Iran – Homa Reisen ist für Sie da
Unabhängig davon welches Klima Sie bevorzugen, ob Sie mehr Stadt- oder Landmensch sind, lieber die Meer- oder Bergluft genießen, ob Sie lieber fliegend von A nach B kommen oder gerne Boden unter den Füßen haben – wir und unsere KollegInnen vor Ort freuen uns, Sie beraten und Ihre Reisewünsche erfüllen zu können.

Die Vielfalt der verschiedenen Regionen Irans

Um noch einen besseren Eindruck von der Vielfalt der verschiedenen Regionen Irans zu erhalten, finden Sie hier noch ausführlichere Informationen und Bilder zu den sieben Großregionen des Landes. Falls Sie eine individuelle Reiseroute durch Iran planen, empfehlen wir Ihnen als Faustregel, pro Woche ein bis maximal zwei Großregionen zu bereisen, obwohl es natürlich auch möglich ist, mit dem Flugzeug schnell weitere Distanzen zurückzulegen.

Homa Reisen Iran Karte