Startseite>Radreisen
Nach oben

Strecke machen, reichlich erleben




Radfahren

Eine Radreise ist eine wunderbare Möglichkeit, Iran kennenzulernen und das Land mit seiner großartigen Natur und seinen offenen und gastfreundlichen Menschen hautnah zu erleben. Das Interesse an westlichen Radreisenden ist sehr groß, und Sie werden schnell ins Gespräch mit IranerInnen kommen. Machen Sie sich vor Ihrer Reise am besten auch mit dem sog. Taʿarof, einer Form der persischen Höflichkeit, vertraut.

Straßen Die Straßen außerhalb der Ortschaften sind in der Regel gut ausgebaut und besitzen ausreichend breite Seitenstreifen, so dass Sie hier gut und sicher „Strecke machen“ können. Nur in den Städten ist der dichte, quirlige Verkehr nicht auf Fahrradfahrer eingestellt, in der 20-Millionen Metropole Teheran können wir das Radfahren daher nicht empfehlen. Auf den Seitenstreifen sind manchmal Reste von zerfetzten Autoreifen zu finden. Wegen des darin enthaltenen Drahtgeflechts sollten Sie vorsichtig daran vorbeifahren, um keinen Platten zu bekommen.
Touren Mehrtägige Touren reichen von bergigen Routen im Westen über Strecken durch die Wüstenregionen im Osten und Süden. In der Wüste liegen die Städte allerdings oft weit auseinander, so dass man längere Strecken gut mit dem Bus (Aufpreis fürs Fahrrad!) zurücklegen kann, aber auch Trampen ist kein Problem.
Beste Reisezeit Während in den Gebirgen im Nordwesten des Landes alpines Klima herrscht, verfügt das Tiefland am Kaspischen Meer über mildes bis feucht-gemäßigte Klima. Im Hochland Zentralirans dagegen bestimmt trockenes kontinentales Klima das Wetter, und in der südlichen Golfregion ist es subtropisch heiß. Die beste Reisezeit hängt also von dem Gebiet ab, durch das Sie ihre Radtour planen. Mehr Informationen zur besten Reisezeit finden Sie hier. Navigation Um sich in Iran zu orientieren empfehlen wir die kostenlose App Maps.me inklusive Download der Offline-Karten, so dass Sie auch ohne Internetverbindung mit GPS navigieren können. Unterwegs hilfreich für die Suche nach Campingplätzen oder geeigneten Plätzen zum Wildcampen ist die kostenlose Handy-App iOverlander (iOS / Android) in englischer Sprache. Hier lassen sich auch selbst neue Einträge zum Beispiel zu Fahrradwerkstätten oder Campingmöglichkeiten hinzufügen und so mit anderen teilen.
Ausrüstung / Ersatzteile Tourenräder können Sie entweder bequem vor Ort mieten oder als Fluggepäck mitbringen. Sprechen Sie uns einfach darauf an. Die Beschaffung von Ersatzteilen ist trotz steigender Beliebtheit des Radsports in Iran nicht immer einfach. Wer besondere Ansprüche hat und großen Wert auf hochwertige Markenprodukte legt, wird nur in ein wenigen Fahrradläden in Teheran fündig. Fährt man durch abgelegene Gebiete ist es ratsam, Ersatzteile und Werkzeug bei sich zu haben. Wer unabhängig sein möchte, nimmt außerdem Zelt, Isomatte, Schlafsack und einen Benzin-Campingkocher mit. Tipp: Die Toiletten an Tankstellen und Moscheen entlang der Straße verfügen in der Regel über kein Toilettenpapier. Wer welches benötigt, sollte eine Rolle im Gepäck haben.
Übernachtung Campingplätze, so wie man sie aus Europa kennt, gibt es in Iran zwar nicht, aber in größeren Städten und in der Nähe von Touristenattraktionen gibt es Parks, in denen Camping explizit erlaubt ist, teilweise sogar kostenlos. Auch Wildcampen ist problemlos möglich. Bitte beachten Sie dabei aber unsere Hinweise zum Thema Sicherheit. Zur Not bekommt man auch teilweise beim Iranischen Roten Halbmond, einer humanitären Nichtregierungsorganisation, eine Übernachtungsmöglichkeit. Wenn Sie in Gästehäusern oder Hotels übernachten möchten, können Sie diese bequem über Homa-Reisen buchen. Kleidung Auch als RadfahrerIn sollte man sich an die Kleidervorschriften im Land halten. Mehr dazu hier. Unabhängig davon ist es für Männer in der Regel in Ordnung, außerhalb von geschlossenen Ortschaften zum Radfahren auf Shorts oder knielange Hosen zu wechseln. Muskelshirts sind nicht erlaubt. Bei den Damen reicht während des Radfahrens der Helm als Kopfbedeckung, eine lange knöchellange Hose und ein langärmeliges über die Hüften reichendes Oberteil sind auch während der Fahrt Pflicht.
Wenn Sie eine Fahrradtour durch Iran machen wollen, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

Mountainbiken

Auch wenn Mountainbiken nicht der erste Sport ist, den man mit Iran verbindet, so gibt es in diesem bergigen Land doch eine bedeutende Mountainbike Szene. Das Mountainbike vermittelt ein Stück persönliche Freiheit, und mit den wunderbaren Gebirgs- und Wüstenlandschaften bietet Iran viel Freeride-Potential. Aber auch Touren auf einsamen Pisten und Offroad-Trails im Gebirge oder auf alten Trekkingrouten der Nomaden durch die iranische Zentralwüste sind möglich. Sie werden überall auf gastfreundliche Menschen treffen. Wir empfehlen, sich vor der Reise mit der persischen Form der Höflichkeit, dem Ta'arof vertraut zu machen.

Tourenvorschläge Als Touren bieten sich Tages- oder Mehrtagestouren in der Nähe der Stadt Isfahan in Zentraliran oder im nördlichen Elburs-Gebirge an. Hier genießen Sie neben zahlreichen langen Abfahrten auch ein atemberaubendes Panorama. Oder überqueren Sie das Elburs-Gebirge von Teheran bis ans Kaspische Meer, dem größten See der Erde. Außerhalb der Skisaison, Mai/Juni bis Oktober/November, öffnen zudem die meisten Skigebiete wie beispielsweise Pooladkaf bei Schiraz das Gelände für Mountainbiker. Eine schöne Route ist auch die Strecke von Semnan nach Biyabanak, eine Wüstentour von ca. 90 km (346 m Steigung, 340 m Gefälle). Mieträder / Ersatzteile Mountainbikes können in allen größeren Städten ausgeliehen werden, aber auch das eigene Bike kann natürlich als Fluggepäck mitgebracht werden. In Teheran führt Hossein Zanjanian, der iranischer Downhill-Champion und Zweiradmechaniker, übrigens einen sehr gut bestückten Bikeshop. Hier und in ein paar anderen Fahrradläden der Hauptstadt finden Sie auch Ersatzteile von Markenherstellern.



Beste Reisezeit Aufgrund seiner Ausdehnung und des vielfältigen Höhenprofils gibt es in Iran 4 verschiedene Klimazonen. Die zum Mountainbiken geeigneten Gebiete befinden sich vorwiegend in den Gebirgen im Nordwesten mit alpinem Klima oder im Hochland Zentralirans, wo trockenes kontinentales Klima herrscht. Die beste Reisezeit hängt von dem Gebiet ab, in dem Sie ihre Tour planen. Mehr Informationen zur besten Reisezeit finden Sie hier.



Wenn Sie eine Mountainbike-Tour in Iran planen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir arrangieren gern Ihr persönlichses Mountainbike-Erlebnis für Sie.





Radausflug in Iran
Radtour in Iran
Iranische Fahrradtouristen in Sistan und Baluchistan
Radtour am Fuße der Berge
Küste von Sistan und Baluchistan
Mountainbiken in Iran
Radausflug in Iran © Homa Reisen
Radtour in Iran © Homa Reisen
Iranische Fahrradtouristen in Sistan und Baluchistan © Homa Reisen
Radtour am Fuße der Berge © Homa Reisen
Küste von Sistan und Baluchistan © Homa Reisen
Mountainbiken in Iran © Homa Reisen